Finden Sie Ihre Anzahl Von Engel Heraus

9 Dinge, die dir niemand über das Verheiratetsein erzählt

Die Ehe ist erstaunlich, aber es sind nicht immer Regenbögen und Schmetterlinge. Hier sind neun Dinge, die Sie über das Heiraten wissen sollten, die Ihnen niemand sagt. 1. Du wirst kämpfen. Eine Menge. Und das ist in Ordnung! Streiten ist normal und gesund in einer Beziehung. Es bedeutet, dass Sie beide eine Leidenschaft für die Beziehung haben und bereit sind, Probleme gemeinsam zu lösen. 2. Du wirst Perioden intensiver Intimität haben, gefolgt von Perioden der Distanz. Dieses Auf und Ab ist natürlich, also keine Panik, wenn es passiert. Einfach auf der Welle reiten und die Momente der Nähe genießen, wenn sie kommen. 3. Ihr Sexualleben wird sich im Laufe der Zeit ändern. Es ist normal, dass das sexuelle Verlangen im Laufe einer Beziehung schwankt. Scheuen Sie sich nicht, mit Ihrem Partner über Ihre Bedürfnisse zu sprechen, und seien Sie offen dafür, neue Dinge auszuprobieren, um den Funken am Leben zu erhalten. 4, Sie werden sich von Ihren Freunden und Familienmitgliedern, die nicht verheiratet sind, entfernen. Das ist natürlich, da sich Ihre Prioritäten verschieben, sobald Sie verheiratet sind. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Ihre Beziehungen zu Ihrem Ehepartner und Ihren verheirateten Freunden pflegen, um sie stark zu halten.


Lange Zeit hielt ich Heiraten für Zeitverschwendung – schließlich haben mein Mann und ich alles getan, was Ehepaare tun, wir hatten nur kein Stück Papier. Trotzdem haben wir uns schließlich entschieden, den Knoten zu knüpfen, und wir haben seitdem nicht mehr zurückgeschaut. Die Ehe ist nicht jedermanns Sache (und das ist total cool!), aber wenn Sie darüber nachdenken, sind hier 9 Dinge, die Sie beachten sollten:

Es ist wirklich schwer.

Die Leute sagen also, dass die Ehe Arbeit erfordert, aber ehrlich gesagt ist es ein harter AF. Obwohl wir bereits Rechnungen gemeinsam bezahlt und wichtige Lebensentscheidungen gemeinsam getroffen haben, hat die Ehe es irgendwie realer gemacht. Alles, was wir tun, betrifft uns beide, und das ist ein ziemlich verrücktes Konzept.

Es verändert dich.

Bevor wir geheiratet haben, war unsere Beziehung großartig. Unsere Ehe ist sogar noch besser, aber irgendwann haben wir uns beide verändert, um uns daran zu gewöhnen, Herr und Frau zu sein. Es mag seltsam klingen, aber Ehemann und Ehefrau zu sein ist nicht dasselbe wie Freund und Freundin zu sein.

Es macht alles ernster.

Die Ehe ist eine große Verpflichtung, wie es sein sollte, aber weil es eine so große Verpflichtung ist, wird alles ernster. Sie wissen, dass Sie sich nicht einfach trennen und trennen können – Sie müssen tatsächlich vor Gericht gehen und Sachen legal aufteilen, wenn Sie raus wollen.


Es zwingt Sie zu Kompromissen.

Weil die Ehe so bindend ist, zwingt sie dich, neue Kompromisse einzugehen, die du vorher nicht gemacht hast. Ich möchte, dass meine Ehe hält, also finde ich, dass ich mich öfter in der Mitte treffe als vor unserer Hochzeit. Im Moment ist das super nervig, aber objektiv betrachtet weiß ich, dass das auch gut so ist.

Ihre Beziehung ist nicht mehr das, was sie einmal war.

Beziehungen wachsen und verändern sich ständig. So wie du warst, als du angefangen hast, dich zu verabreden, sieht deine Beziehung Jahre später nicht aus. Die Ehe scheint diesen Prozess irgendwie zu beschleunigen.


>