Finden Sie Ihre Anzahl Von Engel Heraus

„Freundlicher“ deutscher Kannibale darf verkleidet auf Tagesausflüge gehen

Dieser „freundliche“ deutsche Kannibale durfte verkleidet Tagesausflüge unternehmen. Einige Leute mögen denken, dass dies eine gute Idee ist, aber ich glaube, dass es eine schreckliche Entscheidung ist. Diese Person stellt eine Gefahr für die Gesellschaft dar und sollte nicht frei herumlaufen dürfen.


Der berüchtigte deutsche Kannibale Armin Meiwes darf das Gefängnis verlassen und verkleidet tagelang unterwegs sein, obwohl er wegen des Mordes an Bernd Jürgen Armando Brandes im Jahr 2001 in seinem Haus in Rotenburg eine lebenslange Haftstrafe verbüßt ​​hat. Meiwes trägt auf seinen Reisen Sonnenbrille und Hut, wobei er das darf durch die Stadt gehen .

Der Fall von Meiwes ist wirklich widerlich. Falls Sie mit den Straftaten des deutschen Kannibalen nicht vertraut sind, halte ich es kurz: Im Jahr 2001 stellte er eine Anzeige online, in der er nach einem willigen Opfer suchte, das „geschlachtet und dann verzehrt“ werden sollte, und Brandes antwortete darauf. Während ihrer Begegnung schnitt Meiwes sein, ähm, Anhängsel ab und beide versuchten es zu essen. Er tötete und aß schließlich über einen Zeitraum von 11 Monaten Teile von Brandes ‘Fleisch, bevor er schließlich nach einem Hinweis festgenommen wurde. Oh, und das Ganze wurde auf Video aufgezeichnet.

Er verbüßt ​​eine lebenslange Haftstrafe, also wie ist das erlaubt? Während Meiwes beschrieben wurde als „ höflich und freundlich “ und anscheinend Reue für seine Taten zum Ausdruck gebracht hat, ist er immer noch ein gefährlicher Verbrecher, der eine schreckliche Tat begangen hat, die für den Rest seines Lebens im Gefängnis bleiben wird. Warum er auch nur für einen Tag rausgelassen wird, ist mir schleierhaft.

Bei den kurzen Exkursionen muss die Polizei Meiwes begleiten. Einen deutschen Kannibalen lässt man doch nicht einfach alleine rumlaufen, oder? Wie ein Beamter sagte Bild , „Zwei Beamte begleiten ihn. Aus Sicherheitsgründen bringen wir ihn in ein anderes Bundesland. Dort darf er durch die Stadt laufen.“


Er hat sich möglicherweise Privilegien verdient, indem er ein „vorbildlicher Gefangener“ war. Wie Meiwes Anwalt Harald Ermel sagte: „Er ist immer noch freundlich, aufgeschlossen, höflich. Gefängnisbeamte sagen, dass seine Tür theoretisch den ganzen Tag offen gelassen werden könnte und nichts passieren würde. Er soll absolut handhabbar sein und einer der wenigen Häftlinge, mit denen es keine Probleme gibt.“

Meiwes ernährt sich offenbar seit 2007 vegetarisch. Nun, das ist eine Erleichterung.


>