Finden Sie Ihre Anzahl Von Engel Heraus

Hier ist, warum Sie den Typen, der in Ihre DMs gleitet, nicht so schnell entlassen sollten

Das Wichtigste zuerst, was genau sind DMs? DMs oder Direktnachrichten sind private Nachrichten, die auf Social-Media-Plattformen zwischen zwei Benutzern gesendet werden. Jetzt, wo wir das aus dem Weg geräumt haben, wollen wir uns damit befassen, warum Sie den Typen, der in Ihre DMs rutscht, nicht so schnell entlassen sollten. Es gibt ein paar Gründe, warum du den Typen, der dir eine DM schickt, nicht abschreiben solltest. Zum einen zeigt es, dass er an dir interessiert ist und bereit ist, sich zu zeigen. Es zeigt auch, dass er gerne mit Technologie kommuniziert, was in unserem digitalen Zeitalter immer wichtiger wird. Und schließlich ist nicht zu leugnen, dass ein gewisses Maß an Selbstvertrauen erforderlich ist, um in die DMs von jemandem zu rutschen. Wenn also das nächste Mal jemand in Ihre DMs rutscht, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um zu überlegen, ob Sie eine großartige Gelegenheit verpassen könnten oder nicht.


Es ist einfach, Typen sofort abzuschreiben, die sich online vorstellen, indem sie Flirtnachrichten an Ihren Posteingang senden. Es ist unausstehlich, gruselig und normalerweise ein offensichtliches Zeichen dafür, dass sie normalerweise nur nach einer schnellen Verbindung suchen. Ob Sie es glauben oder nicht, aber das ist nicht immer der Fall – ich weiß es aus eigener Erfahrung, denn so hat mein aktueller Freund meine Aufmerksamkeit erregt. Ich bin nicht der Einzige, der es ist Liebe gefunden auf diese Weise, damit es Ihnen auch passieren könnte. Hier ist, warum Sie die Typen, die in Ihre DMs rutschen, nicht so schnell entlassen sollten:

Diese Jungs sind tapfer AF.

Die meisten Jungs haben genauso viel Angst vor Zurückweisung wie wir, und egal wie übermütig es für einen Kerl wirken mag, dir einfach aus dem Nichts zu kokettieren, ist es gut anzuerkennen, dass er einfach einen Sprung ins Vertrauen gewagt hat und wahrscheinlich ausgestiegen ist dadurch seine eigene Komfortzone. Es gibt viele Leute da draußen, die nicht mutig genug sind, um diese Art von Ansatz zu verfolgen.

Es ist ein bisschen persönlicher als Online-Dating.

Soziale Medien sind heutzutage im Allgemeinen ein ziemlich guter Ort, um Leute kennenzulernen. Sie teilen Ihre persönlichen Momente und vernetzen sich mit Freunden und Familie, was eine nette Abwechslung zu den Penisbildern und groben Nachrichten ist, die Sie beim Online-Dating gewohnt sind. Es ist vielleicht nicht Ihr ideales Setup, aber es ist nicht schlechter, als mit jemandem abgestimmt zu werden, der auf Ihren Lieblingsfarben und -filmen basiert in einer Dating-App .

Es ist das moderne Äquivalent dazu, sich Ihnen im wirklichen Leben zu nähern.

Betrachten Sie es mal so: Was ist der Unterschied zwischen einem Typen, der in einer Bar auf Sie zukommt, um Ihnen einen Drink anzubieten, und einem Typen, der Ihnen über Facebook eine Nachricht sendet, um Sie zum Abendessen einzuladen? Es gibt wirklich überhaupt keinen Unterschied; sie machen beide einen mutigen Versuch, dich besser kennenzulernen.


Bevor du einen Typen abschaltest, weil er gruselig ist, spüre seine Persönlichkeit.

Viele Frauen nehmen gerne automatisch das Schlimmste von diesen Typen an, und obwohl es völlig legitim ist, wegen der Horrorgeschichten und Idioten da draußen zu zögern, ist es auch in Ordnung, eine Entscheidung für sich selbst zu treffen und den Typen ein wenig kennenzulernen bevor Sie ihn in die Kriechakten stecken. Wenn er wie dein Typ aussieht und es einfach seine Herangehensweise ist, die dich überrascht hat, gib ihm die Chance, dir zu zeigen, wer er ist, bevor du ihn unterbrichst oder ignorierst.

Wir rufen buchstäblich Fremde aus dem Internet über Tinder herbei – was ist der Unterschied?

Wenn Sie auf der Grundlage eines kurzen Berichts und einiger Texte von ein paar Tagen einem Typen das Gesicht wischen und ihn zum Kaffee treffen können, sollten Sie in der Lage sein, sich für die Möglichkeit zu öffnen, dass der Typ, der in Ihre DMs rutscht könnte eigentlich auch ein anständiger Kerl sein.


>