Ich habe mich nicht entschieden, keine Kinder zu haben – ich wollte sie nie

Der Druck auf Frauen, Kinder zu bekommen, ist groß. Aber was ist, wenn Sie sie nicht wollen? Du bist nicht allein. Vielen Frauen geht es ähnlich. Tatsächlich ist es häufiger als Sie vielleicht denken. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Kinder das Richtige für Sie sind, ist das in Ordnung. Es ist eine große Entscheidung, und es gibt keine Eile. Nehmen Sie sich Zeit und überlegen Sie, was Sie wirklich wollen. Es ist keine Schande, keine Kinder zu wollen. Du bist nur ehrlich zu dir selbst.

Leute fragen mich oft: „Wann hast du entschieden, dass du keine Kinder willst?“ Die Antwort ist, dass es keine Entscheidung war. Ich bin noch nie in meinem Leben auf die Idee gekommen, eine Familie zu gründen. Es ist nicht in meiner DNA. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, warum irgendjemand das Bedürfnis verspürt, seinen Senf zu diesem Thema zu investieren.

Ich bin nicht mütterlich.

Ich war es nie und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich es nie sein werde. Ich bin schon Mitte dreißig und ich glaube, ich wüsste es mittlerweile. Die Vorstellung, Mutter zu sein, reizt mich einfach nicht im Geringsten. Nicht jeder ist für ein solches Leben bestimmt.

Ich habe noch nie ein Baby angesehen und gedacht: „Das will ich für mich.“

Es passiert buchstäblich nicht. Ich kann ein Kind ansehen und objektiv denken, dass es süß ist, ähnlich wie ich ein Haustier ansehen würde, das nicht meins ist. Es ist nicht so, dass ich sie nicht mag, ich will nur keine. Es besteht ein Unterschied.

Ich habe insgeheim Mitleid mit schwangeren Frauen.

Ich fand eine Schwangerschaft nie schön oder süß oder charmant. Alles, was ich sehe, ist eine ganze Menge körperlicher Beschwerden und Elend. Ich verstehe, dass sie wirklich wollen müssen, dass Kinder sich dieser Hölle aussetzen, weil ich es sicherlich nicht tun würde.

Ich mag meine Freiheit und Unabhängigkeit sehr.

Es ist praktisch, dass ich nicht nur meinen kinderfreien Status behalten möchte, sondern auch das Leben, das es mir ermöglicht, sehr genieße. Ich war noch nie jemand, der sich an irgendeinen Ort gebunden fühlen musste. Ganz im Gegenteil, ich ziehe es vor, die Flexibilität zu haben, wann immer ich will, aufzustehen und zu gehen.



Ich bin der Idee so abgeneigt, dass ich große Trennungen deswegen hatte.

Ich werde meine Meinung nicht ändern, und das ist mir immer klar, wenn ich anfange, mich mit einer neuen Person zu verabreden. Leider scheinen die Jungs zu hoffen, dass ich irgendwann auf die Idee komme, und sie erleben ein böses Erwachen, wenn sie erkennen, dass das nicht möglich ist.