Finden Sie Ihre Anzahl Von Engel Heraus

Mein Mann hat mich beim Sex mit Fremden erwischt und er hat es geliebt

Mein Mann liebt es, wenn ich Fremde sext. Er sagt, dass es ihm heiß wird und macht ihn an, weil er weiß, dass ich mich selbst dazu bringe, an jemand anderen zu denken. Er ist sogar damit einverstanden, dass ich Aktfotos schicke, solange sie nicht von ihm sind. Es ist eine unterhaltsame Art, unser Sexualleben aufzupeppen und die Dinge interessant zu halten.


Sex stand noch nie ganz oben auf meiner Prioritätenliste und ich habe einen Mann geheiratet, der es wusste. Dennoch, nach vier Jahren Ehe, unsere lustloses Sexualleben fing an, die Qualität unserer Beziehung zu beeinträchtigen, und ich fing an, Erotik online zu lesen, in der Hoffnung, mir selbst einen Schub zu geben. Mir wurde schnell klar, dass die Seite, die ich benutzte, auch privates Messaging anbot, und da wurde es interessant.

Es war einfach zu initiieren.

Als ich eine besonders fesselnde Geschichte las, erschien ein Pop-up auf meinem Bildschirm. Es war eine Einladung von einem anderen Benutzer fragen, ob ich reden möchte . Ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde, also tat ich, was jede neugierige Frau tun würde: Ich klickte auf „Akzeptieren“. Der Mann am anderen Ende zögerte nicht. Er startete sofort in a grafische Beschreibung dessen, was er mir antun würde und es dauerte nicht lange, bis ich antwortete. Je mehr wir schrieben, desto heißer wurde ich. Ich war so aufgewühlt, dass ich meinen Mann ansprang, sobald er durch die Tür kam. Er war so erfreut, dass ich tatsächlich Sex initiierte, dass er es nicht in Frage stellte.

Ich fand es toll, dass ich mich jeden Tag neu erfinden konnte.

Nach der ersten Begegnung fing ich an, mich nach mehr zu sehnen. Ich habe den Leuten täglich eine Nachricht geschickt und ihre Nachrichten geteilt sexuelle Fantasien . Es war völlig anonym; Ich könnte eine einsame Hausfrau, eine mächtige Geschäftsfrau, eine unschuldige Jungfrau, Dom oder Sub sein – jeder und jeder auf einmal. Ich hatte meinen Spaß mit völlig Fremden und ging es dann jeden Tag mit meinem Mann an. Ich hatte die perfekte sexuelle Balance gefunden.

Es fühlte sich gut an, begehrt zu werden.

Was ich am meisten am Sexting liebte, war, wie begehrenswert ich mich fühlte. Niemand konnte wissen, wie ich wirklich aussah, aber sie wollten mich trotzdem. Sie haben Nachrichten auf meiner Profilseite hinterlassen und kleine Hinweise darauf gegeben, was sie mit mir machen würden, wenn sie die Chance dazu hätten. Alles war natürlich oberflächlich, was die Erfahrung nur besser machte. Auch wenn es auf einer Illusion beruhte, trug ich meine neu gewonnenes Vertrauen und Sexiness in die Realität.


Ich dachte, es war kein Betrug, da es anonym war.

So umstritten es auch klingen mag, wenn Ihr Partner damit einverstanden ist, dass Sie sich Pornos ansehen, denke ich, dass er auch kein Problem mit anonymem Sexting haben sollte. Mein Mann und ich sind sehr offen und wir sind beide damit einverstanden, Pornos anzuschauen und Spielzeug zum Masturbieren zu benutzen, aber nur um sicherzugehen, dass ich im grünen Bereich bin, habe ich ihn gefragt, wie er sich fühlen würde, wenn ich eine Telefonsex-Hotline anrufen oder Fremde sexten würde . Seine sofortige Antwort war, dass er damit einverstanden wäre. Es war im Grunde ein interaktiver Porno; Es war anonym und keine der Parteien war verliebt, also gab es keinen Platz für Drama. Er hat es sogar gefördert!

Obwohl er theoretisch damit einverstanden war, habe ich es trotzdem hinter seinem Rücken gemacht.

Nach unserem kleinen Gespräch fühlte ich mich von allen Schuldgefühlen befreit. Er hatte kein Problem mit Sexting, also hatte ich vor, meine kleine Gewohnheit fortzusetzen. Ich hatte ihm eigentlich nicht gesagt, dass ich bereits in die Tat verwickelt war, aber er hatte mir das OK gegeben, also warum sich Sorgen machen? Trotzdem erkannte ich, dass ich andere nur sexte, wenn mein Mann außer Haus war. Es fing an, an mir zu nagen, und ich begann mich zu fragen, wie ich mich fühlen würde, wenn die Rollen vertauscht wären. Unter dem Strich war klar: Ich habe etwas hinter seinem Rücken getan, was dazu geführt hat, dass ich an mir selbst gezweifelt habe. Es eröffnete ihm auch die Möglichkeit an der Stärke unserer Beziehung zweifeln .


>