Tätowiererin sagt, sie habe 70.000 Dollar ausgegeben, um ein „lebendes Kunstwerk“ zu werden

Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihr glaube, wenn sie sagt, dass sie 70.000 Dollar ausgegeben hat, um ein „lebendes Kunstwerk“ zu werden. Aber hey, jedem das Seine, schätze ich. Wenn sie das glücklich macht, dann mehr Macht für sie. Ich persönlich glaube nicht, dass ich so etwas jemals tun könnte.

Eine österreichische Tätowiererin sagt, sie habe fast 70.000 Dollar ausgegeben, um ein „lebendes Kunstwerk“ zu werden. Die gebürtige Wienerin, bekannt als Kitty Ink, jetzt 46, begann vor einem Jahrzehnt, ihren Körper zu transformieren, um mehr wie die Version von sich selbst zu werden, die sie in ihrem Kopf sah. Dieser Prozess war jedoch sicherlich weder billig noch einfach, obwohl sie mit dem Ergebnis zufrieden ist.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Kitty Ink Bimbodoll (@kittyink.wildatheart)

Kitty hat viele kosmetische Eingriffe hinter sich. Bis heute hatte sie zwei Brustvergrößerungen, Radiofrequenztherapie, Fettabsaugung, Botox und Füllstoffe, ein Facelifting und mehr als 100 Stunden Tätowierungen. Dank ihrer 1050-ccm-Implantate, die die größten in Europa sind, rühmt sie sich jetzt mit 75H-Brüsten.

Nicht jeder unterstützt ihr Aussehen. Kitty ist mehr als zufrieden mit ihrer Verwandlung, aber sie gibt zu, dass sie oft als „Bimbo“ und „Trophäe“ bezeichnet wird und ihre Intelligenz täglich in Frage gestellt wird. Sie lässt jedoch die Leute, die sie so behandeln, nicht davonkommen und ist dafür bekannt, Männer wegen ihrer BS anzurufen.



Sie ist glücklich verheiratet, also sucht sie keine Verehrer. Trotz der Tatsache, dass es viele Männer (und Frauen) gibt, die verrückt nach Kittys Aussehen sind, ist sie eigentlich nicht auf der Suche nach einem neuen Partner. Sie ist eigentlich seit 27 Jahren glücklich verheiratet und sie sind komplett monogam.

Kitty schließt zukünftige Operationen nicht aus. Im Moment plant Kitty keine weiteren kosmetischen Eingriffe, aber sie sagt, dass sie in Zukunft nichts ausschließt und offen dafür wäre, andere Sachen machen zu lassen, wenn es sie anspricht. Du gehst, Kitty!