Was ich gelernt habe, nachdem ich ein ganzes Jahr Single war

Ich werde nicht lügen – Single zu sein kann hart sein. Nachdem ich jahrelang in einer Beziehung war, fand ich mich plötzlich ohne Plus eins wieder. Ich musste lernen, mich in meiner eigenen Firma wohl zu fühlen und Dinge alleine zu erledigen. Aber weißt du was? Es war nicht alles schlecht. Tatsächlich gab es einige ziemlich großartige Dinge am Singledasein, die ich nie erlebt hätte, wenn ich noch in einer Beziehung gewesen wäre. Folgendes habe ich gelernt, nachdem ich ein ganzes Jahr Single war:

Früher war ich das Mädchen, das immer einen Freund hatte und nichts mehr wollte, als sich in einer angenehmen, langfristigen Beziehung niederzulassen. Es lag nicht unbedingt daran, dass ich nicht ohne meine eigene sein konnte – ich liebte es einfach, verliebt zu sein. Das hat sich vor nicht allzu langer Zeit geändert, und jetzt bin ich seit einem ganzen Jahr Single. Folgendes hat mich die Erfahrung gelehrt:

Ich brauche keinen Typen, der mich glücklich macht.

Lange Zeit Single zu sein, hat mich nicht einsam gemacht oder mir gewünscht, ich hätte jemanden. Es hat mir gezeigt, wie großartig es ist, seine eigene Gesellschaft zu genießen. Ich fühlte mich nicht schlecht, bedauerte oder hoffte nicht, jemanden zu treffen, weil ich total glücklich war, Single zu sein, und wusste, dass ich keinen Mann brauchte, um mich zu vervollständigen.

Endlich weiß ich genau, was ich von einem Mann will.

Zufällige Typen haben im vergangenen Jahr versucht, meine Aufmerksamkeit zu erregen, aber ich möchte etwas Spezifischeres. Zeit alleine zu verbringen hat mir klar gemacht, was ich von einem Mann will und ich werde mich nicht zufrieden geben, bis ich es bekomme. Ende des.

Ich habe ein größeres Potenzial, als ich mir je zugetraut habe.

Das Single-Leben hat mir die Kraft gezeigt, die ich in mir habe, von der ich nicht einmal wusste, dass sie da ist. Ich habe mehr Selbstvertrauen gewonnen, mich frei gefühlt, war offen und spontan und habe keine einzige Entscheidung bereut. „Anything goes“ war mein Lieblingssatz. Es war egal, was ich tat, solange ich glücklich war, wer ich war, und das war mehr als genug für mich.

Es gibt mehr im Leben als Liebe.

Das ultimative Lebensziel für die meisten Menschen ist es, jemanden zu finden, mit dem sie sich für den Rest ihres Lebens niederlassen können, aber das ist wirklich nicht alles. Liebe ist nicht das einzige, wofür es sich zu leben lohnt – und sie muss sicherlich nicht von einem romantischen Partner kommen.



Ich bin ein totaler Fang.

Mir wurde nicht nur klar, dass Jungs sich mehr für mich interessierten, als ich Single war, ich erkannte auch, dass ich wirklich ein Fang war. Ich brauchte keinen Freund, um glücklich zu sein, und das machte mich anscheinend sofort attraktiver. Ich war nett, kokett und unterhielt mich gerne mit Jungs, solange es dabei blieb.